Hafenschnack - Der Sejlerens Blog

Meeresschutz, der auf die Haut geht

Kiel ist weltweit einer der führenden Standorte für Forschung und Wissenschaft im Bereich Meeresbiologie. Das ist bekannt. Weniger bekannt ist vielleicht, wie Erkenntnisse der Meeresbiologen in Alltagsprodukte fließen. Zum Beispiel in Kosmetik, wie die Firma oceanBASIS GmbH in Kiel beweist. Vor 20 Jahren wurde sie von Meeresbiologin Dr. Inez Linke und Kollegen gegründet. Ihr Motto von Beginn an: „Wir wollen, dass die Welt ein bisschen besser, ein bisschen schöner wird.“

Dänische Südsee im Spätsommer - Nina Schubert

Rechtzeitiges Kommen sichert auf der dänischen Insel Lyø nicht nur die besten Plätze, sondern überhaupt einen Platz. Denn schließlich ist der Hafen auf dieser verwunschenen Insel immer voll. Eigentlich. Doch auf einem September-Törn vor einiger Zeit hatten wir freie Platzwahl. Ein Spätsommer-Wochenende, wie im Märchen.

Eingeweht: 10 Tipps gegen den Hafenkoller

Der Wind heult durch den Hafen, der Regen prasselt aufs Deck, das Fall am Nachbarschiff klappert unaufhörlich gegen den Mast. Wenn der Sommer sich wieder von seiner sehr norddeutschen Seite zeigt, geht die Stimmung an Bord häufig in den Keller (beziehungsweise in die Bilge). Für Stimmungshoch sorgen Aktivitäten, die auch unter der Kuchenbude, in der Messe oder rund um den Hafen stattfinden. Nina Schubert hat ihre zehn besten „Tipps gegen den Hafenkoller“ zusammengestellt.

Der Anker fällt!

Ein ruhiges Plätzchen, geschützt mit gutem Untergrund – das wünschen sich Segler und Motorbootfahrer zum Ankern. An der deutschen Ostseeküste und in Dänemark gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Anker fallen und die Seele baumeln zu lassen. Und was gibt es schöneres, als morgens direkt vom Boot schwimmen zu gehen oder den Sonnenuntergang am Abend zu genießen. Hier unsere Top 10-Ankerplätze. Und zugegeben: Es gibt noch so viele mehr – aber irgendwo muss man ja anfangen … ;-)

459 Meilen Urlaubsfreude

Wir hatten dreieinhalb Wochen Segelurlaub. Das Wetter in Deutschland: durchwachsen. Die Törnplanung: Mal schauen, wie weit wir kommen. Das Ergebnis: Traumhafte Segeltour rund Seeland mit Abstechern nach Malmö und Anholt, 459 Seemeilen auf der Logge und tolle Erlebnisse. Ein Törnbericht (aus der Zeit vor Corona) in der Zusammenfassung.

Köstlicher Landgang auf Fehmarn

Die Insel Fehmarn ist nicht nur der sonnenreichste Ort in Deutschlands, sondern dürfte auch bei der Dichte der Genussadressen im bundesweiten Vergleich weit vorn liegen. Und das bedeutet: An der Hafenkante wie im Hinterland warten zahlreiche Restaurants und Cafés auf hungrige und durstige Skipper.

Bücher mit Herzblut

Wer heute noch einen Buchverlag gründet, muss entweder ein bisschen verrückt oder ein leidenschaftlicher Bücherfan sein. Letzteres hat wohl für Heidi und Peter Wiedekamm (Foto) den Ausschlag gegeben. Nach ihrer vierjährigen Langfahrt mit ihrem 14,5-Meter-Aluminiumschiff zu den entlegensten Orten dieser Welt wollten die beiden ihre eindrucksvollen Erlebnisse in Buchform erzählen und gründeten 2017 den Parimare Verlag in Elmshorn.

Unsere Hafenmeister in Boltenhagen
News in Deutschland

In den Häfen und Marinas an Ost- und Nordsee bläst immer frischer Wind. Sejlerens wirft einen Blick auf die großen touristischen Projekte am Wasser und stellt Geheimtipps für Segler vor, die es gern übersichtlicher mögen. Wir informieren über neue Kooperationen mit handfesten Vorteilen für Skipper und verabschieden uns von einem beliebten Festival.

Ein geglückter Täuschungsversuch

Täuschend echt sehen die modernen Decksbeläge aus, die mittlerweile auch von immer mehr Werften verlegt werden. Die Firma RoSch Yachts aus Trittau in Schleswig-Holstein hat diesen Trend erkannt. „Mittlerweile konzentrieren wir uns auf den Verkauf und das Verlegen von Kunststoffteakdecks“, sagt Geschäftsführer Ralph Schiecke. „Wir bieten einen Decksbelag, der zwar wie ein Holzdeck aussieht, aber komplett aus anderen Materialien besteht.“ Das Deck von RoSch Yachts ist rutschfest und UV stabilisiert. Eine Reinigung mit purem Wasser reicht in der Regel aus, um Verschmutzungen zu beseitigen. Der Decksbelag wird geklebt, sodass Bohrungen vermieden werden.