Køge

Schlendert man durch die Straßen von Køges Zentrum, so hat man auf der einen Seite die alten, hübschen gut erhaltenen Häuser, die die lange Geschichte der Stadt erzählen, und auf der anderen Seite die betriebsame moderne Stadt mit lebendigem Kultur- und Handelsleben, die zu Shoppingtouren einlädt. Køge ist reich an Kultur – auf einer Stadtführung kann man die spannende Geschichte der Stadt kennenlernen, oder an Sommerabenden der Jazzmusik in den Höfen lauschen. Überall gibt es Skulpturen und Statuen. Auch für Fahrradfahrer ist Køge ein toller Ausgangspunkt. Auf einer Fahrradtour entlang der Bucht kann man die wundervolle Aussicht genießen, oder auf dem 22 km langen Køge Å-sti das hübsche Naturgebiet Dyndet und den idyllischen Kimmerslev See erleben. Nördlich liegt Ølsemagle Revle, ein Mekka für Vogelbegeisterte, und Mosede Fort Strandpark, ein toller erholsamer Ort am Wasser mit einem breiten Sandstrand. Einen gratis Reiseführer, welcher über all die Dinge, denen man unterwegs begegnet, berichtet, gibt es auf VistitKøge.dk. Hier gibt es auch eine Schatzkarte, die auf spannende Weise durch die Mittelalterstadt führt. Auch ein Besuch der Ministadt, Mini-By, ist zu empfehlen. Hier fühlt man sich wie Riesen, während man zwischen den Minihäusern, einem Model der Stadt von 1865, spaziert. Das Køge Museum bietet eine spannende interaktive Ausstellung, geführt durch iPads, zu Schwarzpulver, Kanonen, Kleidern, Chaos, Kojen, Knochen und Berühmtheiten. Das Schwimmbad hat ein 10m Sprungbrett, eine Kletterwand und eine Rutsche. Die Modellbauer im Køge Maritime Modelbyggerlaug an der Strandpromenade zeigen große Modelle von Schiffen, die in den Schlachten in der Køge Bucht teilgenommen haben oder auf andere Weise eine Relation zum Hafen haben.

Tipp: Mit dem Zug erreicht man Kopenhagen in 38 Minuten.