Strande & Schilksee

Strande

In Strande geht beides: Entweder einen Gang zurückschalten oder aktiv sein. Der Name sagt eigentlich schon alles. Das Ostsee­bad am nordwestlichsten Punkt der Kieler Förde besticht durch seine Sandstrände. Bei bester Wasserqualität, flach abfallendem Ufer und einer verankerten Badeinsel lässt sich hier entspannt baden. Im feinen Sand kann man auf 12.000 m² nach Herzenslust buddeln, im Strandkorb chillen oder sich beim Volleyballspielen austoben. Nur 15 Kilometer von Kiel entfernt, besticht der ehe­malige Fischerort durch seinen idyllischen, maritimen Charme. Die schön angelegte Strandpromenade eignet sich wunderbar zum Flanieren, zahlreiche Sitzgelegenheiten laden zur Pause. Der moderne Hafen mit 350 Liegeplätzen und einer Wassertankstelle ist im Sommer auch Ausgangspunkt für Ausfahrten mit der MS Nordland bzw. Fährfahrten nach Laboe oder Kiel. Ein beliebtes Fotomotiv ist die Skulptur „Nach dem Bade“, die seit Sommer 2020 auf der Mole steht. Die Restaurants und Bistros an der Wasserkante bieten Köstlichkeiten, gerne mit frischem Fisch, der regelmäßig direkt vom Kutter gekauft wird, an. Und auch der schön hergerichtete Dorfplatz lädt zum Verweilen und Entspan­nen ein. Unbedingt einen Besuch wert ist der Bülker Leuchtturm. Der fast 26 Meter hohe, jetzt grün-weiß gestreifte Turm wurde kürzlich saniert. Er ist für Besucher geöffnet und bietet nach einem Aufstieg über 98 Stufen einen atemberaubenden Blick auf Steilküsten und Strände. Die 20 Kilometer lange Steilküste zwischen Schwedeneck und Strande gehört zu den schönsten Küstenabschnitten an der Ostsee. Eine besonders imposante Abbruchkante findet sich an der Stohler Steilküste. Am Fuße der 30 Meter hohen Felswand hinterlassen Naturgewalten nicht sel­ten herausgespülte Gletschersteine.

Schilksee

Wer in Schilksee anlegt, hat die Wahl: Im Strandkorb liegen, Beachvolleyball spielen, die sportlichen Segelboote des Olym­piahafens beobachten oder ein erfrischendes Bad in der Ostsee nehmen. Neben 830 Metern bewachtem Badestrand stehen 370 unbewachter Strand für textilfreies Baden und Chillen zur Verfügung. Schilksee liegt an der Kieler Förde auf der Halbinsel Dänischer Wohld und fand bereits 1274 Erwähnung im Kieler Stadtbuch. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das damalige Bauerndorf von zahlreichen Künstlern belebt, welche auf Gut Seekamp wirkten. Seit Ende des 19. Jahrhunderts spielte der Fremdenverkehr eine Rolle in Schilksee, um 1950 etablierte sich der Segelsport. Seine Bekanntheit erlangte der Ort 1972 als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Olym­piazentrum Schilksee war Mittelpunkt der Segelwettkämpfe und strahlt noch heute internationales Regattaflair aus. Der Yachthafen in Schilksee ist einer der größten an der deutschen Ostseeküste. Während der Kieler Woche werden hier viele Wett­kämpfe rund um den Segelsport ausgetragen. Der Hafen ist auch der perfekte Ausgangspunkt für Fahrtensegler und bietet mit Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Segelmacherei, Boots­ausrüster und Schwimmbad mit Sauna allen Komfort eines modernen Sporthafens. Zwischen Schilksee und dem Sportboot­hafen Strande finden Taucher eine gute Einstiegsmöglichkeit. Auch für Anfänger ist dieser Ort gut geeignet. Schilksee bietet auch herrliche Möglichkeiten für Radtouren in die reizvolle Landschaft des Dänischen Wohldes. Lohnenswerte Ausflüge führen durch hügelige Landschaften und grüne, Wälder, vorbei an Seen und hin zu Sehenswürdigkeiten wie Herrenhäusern und Gütern, Findlingen oder Hünengräbern.

Tipp

SH GUIDE Teaser Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Cafés, Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitempfehlungen – der SH GUIDE bietet die besten Tipps aus der Region.

 

Region
Ort
Ausstattung
Suchfilter: