Arnis

Zu Fuß die Stadt umrunden? In Arnis kein Problem! Denn Arnis ist die kleinste Stadt Deutschlands. Doch nicht nur wegen dieses Alleinstellungsmerkmals ist die Stadt einen Besuch wert. Unweit von Kappeln und nur acht Seemeilen von Schleimünde entfernt, lockt die Perle an der Schlei mit viel maritimem Charme und besonderer Geschichte: 1667 verweigerten über 60 Fischer- und Schifferfamilien in Kappeln dem Gutsherrn Detlev v. Rumohr auf Roest den Untertaneneid, um der Leibeigenschaft zu entgehen. Der Gottorfer Herzog Christian Albrecht überließ den aus Kap­peln Vertriebenen die damalige Schlei-Insel Arnis zur Gründung einer Siedlung. An der von alten Kopflinden gesäumten Langen Straße stehen die ältesten Häuser von Arnis mit Fachwerk und zum Teil noch mit Utluchten, wie die ebenerdig vorgebauten Fenster genannt werden. Am südwestlichen Ende der Straße führt eine Gasse zum idyllischen Friedhof mit der historischen Schifferkirche von 1673. Der sehenswerte Innenraum wird durch vier Votivschiffe geschmückt. Mit den Bootsstegen, Marinas und mehreren Werften sowie einer Segelmacherei im Nachbarort Grödersby hat Arnis noch heute maritime Bedeutung. Von den Yachthäfen aus sind es nur wenige Schritte in die „Innenstadt“. Besucher, die mit dem Auto kommen, lassen ihr Fahrzeug am besten auf dem Parkplatz am Ortseingang stehen. Der famili­enfreundliche Strand lädt zum unbeschwerten Badevergnügen. Wer von Arnis auf die gegenüberliegende Schleiseite gelangen möchte, nutzt die Seilfähre nach Sundsacker. Musikalisch wird es am 9. und 10. August 2019, wenn das kleine aber feine Festival „Musik am Noor“ den Werfthafen von Arnis zum Klingen bringt. Übrigens: In Arnis findet in den Sommermonaten jeden Mitt­woch eine Mittwochsregatta des Segelvereins Arnis statt.