Stralsund

Die einst mächtige Hansestadt Stralsund liegt an der Meerenge  Strelasund und ist das „Tor nach Rügen“. Fischerei und Landwirt- schaft ließen Stralsund schon frühzeitig zu Wohlstand gelangen,  mit Eintritt in die Hanse erlebte Stralsund seine Blütezeit als Zwi- schenhandelsstadt. Die mit Hering, Bier, Weinen, Tuchen, Pelzen  und Erzen beladenen Koggen waren unter Stralsunder Flagge im  gesamten Nord- und Ostseeraum unterwegs. Vom Glanz dieser  Zeiten  und  dem  Stolz  der  Kaufleute  zeugen  die  Giebelhäuser,  die noch heute den Charme der  alten Hansestadt  ausmachen.  Mit seiner liebevoll restaurierten Altstadt ist Stralsund UNESCO  Weltkulturerbe und Teil der Europäischen Route der Backstein- gotik. Die drei großen Backsteinkirchen, allen voran die Marien- kirche mit  ihrem  100 Meter hohen Turm prägen die Silhouette  der  Stadt. Wahrzeichen  ist  das  Rathaus mit  seiner markanten  Schaufassade. Von der Zeit zwischen 1648 und 1815, als Stralsund  schwedisch war, erzählt die „Schwedenstraße“.  1871 gab Reichskanzler Otto von Bismarck einer Kostbarkeit aus der Hansestadt  Stralsund seinen Namen: dem Bismarckhering. Unterwasserfans  werden von dem  in einer frühgotischen Klosterkirche gelegenen  Meeresmuseum mit seinen Aquarien begeistert sein. Zur Unterwasserreise  von Ostsee  bis  Polarmeer  lädt  das Ozeaneum  auf  der Hafeninsel. Highlight ist neben den Aquarien die „1:1 Riesen  der Meere“-Ausstellung.  Ihren  erfolgreichen Widerstand gegen  die Belagerung der kaiserlichen Truppen  unter  der  Führung Wallensteins  anno  1628  feiern  die  Stralsunder  all- jährlich mit den Wallensteintagen (25.  bis 28.  Juli 2019). Maritimes Highlight  ist der Seglarträff vom 1. bis 4. August  2019, der an über 200 Jahre gemeinsame Geschichte Stralsunds und Schwedens  erinnert.