Kühlungsborn

An der nordöstlichsten Spitze Mecklenburgs liegt Kühlungsborn. Die 240 Meter lange Seebrücke ist das Wahrzeichen der kleinen Stadt. Gepflegte, endlos erscheinende Strände mit hervorragen­der Wasserqualität und feinem Sand bieten beste Möglichkeiten zum Buddeln, Planschen und Entspannen. Von der kilometerlan­gen Flaniermeile haben Spaziergänger einen tollen Blick auf das Meer. Zahlreiche Cafés und Restaurants laden zum Einkehren ein. Wenn es dunkel wird, erwacht das außergewöhnliche Strand­korbkino zum Leben. Hier werden in den Sommermonaten Filme auf einer Leinwand gezeigt. Der alte DDR-Grenzturm erinnert an die Vergangenheit des Seebads. Wer den etwas mühevollen Aufstieg geschafft hat, der wird mit einem fesselnden Blick über den Strand und die Ostsee belohnt. Führungen und eine Ausstel­lung erzählen von der damaligen Grenzüberwachung und spek­takulären Fluchtversuchen. Am Ende der Promenade liegt die Kunsthalle. Zu den musikalischen Highlights der Saison zählen das Jazz-Meeting (17. bis 20. Juli) und das Internationale Gitar­renfestival (16. bis 24. August). Kleine und große Eisenbahnfans kommen im Molli-Museum voll auf ihre Kosten. Die historische Molli-Bahn nimmt ihre Gäste zu einem Ausflug durch die wun­derschöne Mecklenburgische Landschaft mit. Bei einem Bummel durch die Stadt fallen die alten Villen mit ihren zauberhaften Fassaden ins Auge. Das Atelierhaus Rösler-Kröhnke entführt auf eine farbenfrohe Kunstinsel. Ein buntes Sommerspektakel mit Festumzug veranstaltet der Faschings Klub Kühlungsborn e.V. vom 26. bis zum 28. Juli. Vom 16. bis zum 18. August macht die Techniker Beach Tour Halt in Kühlungsborn. Zwischen dem 23. und dem 27. August verwandelt sich die große Beach Arena zur Konzertbühne für das Ostsee Open Air.