Travemünde

„Lübecks schönste Tochter“ wird Travemünde liebevoll genannt. Denn 1329 erwarb Lübeck das einstige Fischerdorf und sicherte sich so einen eigenen Zugang zur Ostsee. Heute ist das direkt an der Trave gelegene Ostseeheil­bad mit seinen historischen Häusern und dem breiten Sandstrand beliebter Anlaufpunkt für Urlauber. Die lange Promenade, die schon Thomas Mann faszinierte, lädt auch heute zum Lustwandeln. Von der Nordermole kann man den Blick über die Lübecker Bucht und den Priwall schweifen lassen und die ein- und auslaufenden „großen Pötte“ bestaunen. Zu Beginn des Grünstrandes bietet der 60 Meter lange Promenadensteg beste Plätze mit Aussicht. Die Vor­derreihe lockt mit hübschen Fassaden und zahlreichen Cafés und Restaurants zum Verweilen. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist hier die über 465 Jahre alte Vogtei. In der ehemaligen Polizeiwache empfangen heute Gastronomie­betriebe ihre Gäste. Maritimes Flair verströmt der Fischereihafen. Hier gibt es Fisch direkt vom Kutter und leckere Fischbrötchen. Travemündes maritimes Wahrzeichen ist die Viermastbark Passat am Priwallufer. Bis Ende 2019 entsteht dort großes Ferienzentrum. Nicht versäumen sollte man einen Besuch des alten Leuchtturms. Das Leuchtfeuer mit dem 31 Meter hohen Backsteinturm ist das älteste an der Deutschen Küste. Nach fast 450 Jahren Einsatz hat es 1972 seinen Betrieb eingestellt und beherbergt nun ein maritimes Museum. Seit 1974 blinkt stattdessen auf dem Hotel Maritim in 115 Metern Höhe ein Orien­tierungslicht für Seeleute. Wer einen Ausflug auf die Halbinsel Priwall machen möchte, kann vom Traveufer mit der Autofähre in nur wenigen Minuten über­zusetzen. Maritimes Großereignis ist die Travemünder Woche, die dieses Jahr vom 19. bis 28. Juli stattfindet.