Anholt

Die kleine Insel liegt mitten im Kattegat und bietet Meer, Dünen, endlose Strände und einen weiten Horizont. Anholt ist eine wahre Naturperle. Gleichzeitig kann man hier das lebendige Hafentreiben mit Restaurants direkt am Kai und Livemusik in den Sommernächten erleben. Etwas weiter landeinwärts liegt die kleine Stadt Anholt By, wo der Supermarkt Dagli’Brugsen ein beliebter Treffpunkt ist. Die Bewohner der Insel haben sich an das Inselleben angepasst und bilden seit Generationen eine gut funktionierende Gemeinschaft. Für die ca. 160 Inselbewohner gibt es eine eigene Schule und Post, einen Arzt und Pastor. Auf den knapp 22 Quadratkilometern gibt es viel zu entdecken - zu Fuß oder mit dem Fahrrad, denn auf der Insel herrscht größtenteils ein Fahrverbot für Autos. Von den beiden höchsten Hügeln der Insel Nordbjerg und Sønderbjerg aus sieht man Meer, soweit das Auge reicht; mehr als 60 Kilometer sind es bis wieder Land in Sicht kommt. Das größte Gebiet, Ørkenen, ist Nordeuropas größte Heidelandschaft und eine der besonders geschützten Naturregionen Dänemarks. Eine Tagestour führt zum östlichsten Punkt der Insel, Totten, am Anholt Leuchtturm. Das Gebiet ist ein Seehundereservat. Hier können Seehunde aus nächster Nähe von Land aus beobachtet werden. Die Natur ist besonders vielfältig: Zum einen flach und mit Dünen, zum anderen dichter Wald und offene Heidelandschaft. Aber vor allem gibt es mehr als 500 verschiedene Pflanzenarten auf der Insel.

Tipp: In der Kalenderwoche 27 finden die Hummertage zu Ehren der Jomfruhummer (Kaisergranat) statt. Hier können die Meerestiere bei stimmungsvoller Musik in den Restaurants genossen werden.

Es gibt keinen Bankautomaten auf Anholt. Es ist nahezu überall möglich, mit EC-/ Kreditkarte oder MobilePay zu bezahlen, trotzdem empfiehlt es sich, sich vor dem Inselbesuch Bargeld zu besorgen.