53° 29,1′ N    10° 5,4′ E
  • Benzin
  • Diesel
  • Internetopkobling
  • Blåt flag
  • Drikkevand på broerne
  • El på broerne
  • Toilet
  • Brusebad
  • Møntvaskeri
  • Legeplads
  • Grillplads
  • Korttelefon
  • Læge/Apotek
  • Tømning af kemisk toilet
  • Tømning af toilettank
  • Spildolieopsamling
  • Einkaufen
  • Gas
  • Bank
  • Bus
  • Post
  • Cykeludlejning
  • Elektronikværksted
  • Motorværksted
  • Sejlmager
  • Kran
  • Bedding
  • Grill/Restaurant

Praktisch

Service jeweils in den einzelnen Häfen erfragen

Motor- und Yachtservice Besonders im Bereich Moorburg/Tatenberg gibt es zahlreiche Yacht-Service-Unternehmen, Yachthändler, Bootslagerbetriebe und div. Tankmöglichkeiten.

Von der Norderelbe kommend wandelt sich gleich hinter der Tatenberger Schleuse das Landschaftsbild – für Revierfremde in einer kaum vorstellbaren Weise – und man glaubt fast, „irgendwo” in Holland zu sein. Die Dove Elbe ist besonders für Motorboote ein „Traum-Revier”, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Am Ende des schiffbaren Bereichs liegt die reizende kleine „Stadt” Bergedorf (ein Bezirk von Hamburg). Bergedorf verfügt mit seinem Schloss direkt am Anleger Serrahn über einen für „hanseatische Verhältnisse” ganz untypischen mittelalterlichen Charme. Yacht-Crews aus dem Bereich der Ober- oder Unterelbe sollten bei einem Besuch von Hamburg unbedingt einen „Abstecher” in die Dove Elbe bis nach Bergedorf mit einplanen. Sie werden dadurch ihren Hamburg-Eindruck um eine unerwartete Facette ergänzen können.

Von der Mündung in die Elbe bis Dove-Elbe-Schleuse handelt es sich um ein Hafenrandgewässer. Es gilt die Hafenverkehrsordnung und Seeschifffahrtsstraßenordnung. Für Boote mit über 5 PS ist der Sportbootführerschein „Binnen” erforderlich. Die Mündung der Dove-Elbe ist bei Elbe-km 615,05 (RU). die Gesamtlänge: 20,53 km, davon schiffbar: 18,37 km (km 2,16 bis 20,53). Von der Mündung in die Elbe bis Neuengammer Hausdeichbrücke mit Motorbooten befahrbar. Anschließend für kleine Sportboote ohne Maschinenantrieb (Kanu, Kajak) befahrbar: ~1,70 km Es befinden sich keine km-Tafeln an Land. Es handelt sich um ein durchweg stehendes Gewässer, Fließgeschwindigkeit maximal 1 km/h (<0,30m/s) (Richtung Elbe).

Die Wassertiefe beträgt durchgehend mindestens 1,50 m. Die Dove Elbe ist von der Tatenberger Schleuse bis zur Allermöher Kirchenbrücke durchgehend betonnt. Zwischen Allermöher Kirchenbrücke und Neuengammer Hausdeichbrücke keine Betonnung. Innerhalb der Betonnung 50 bis 80 m. Der Bereich ohne Betonnung hat eine Breite zwischen den Ufern von 25 bis 50 m. Im Oberlauf zwischen km 2,2 und 7,5 keine Wendemöglichkeit für Fahrzeuge über 15 m Länge.

Es gilt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 8 km/h.

Die angegebenen Durchfahrtshöhen gelten für Mittelwasser (MW). die Durchfahrtsbreiten betragen mindestens 6,00 m (Angaben ohne Gewähr).

Die Regattabrücke (Fußgängerbrücke) östlich der Regattabahn ist nicht unterfahrbar, sie wird nur im Rahmen von Ruder- und Kanuregatten geschlossen; Durchfahrtzeiten werden öffentlich bekannt gegeben und können beim Schleusenpersonal erfragt werden.

Die Tatenberger Schleuse hat einen elb-tidenabhängigen Hub von 2,20 m bei MThw, -1,50 m bei MTnw. Telefon 040/78 08 7610, UKW-Kanal 74. Betriebszeiten: 01.10.-30.04. täglich 6:30-18:30 Uhr 01.05.-30.09. Mo.-Fr. 6:30-20:00 Uhr, Sa., So., feiertags und werktags vor Feiertagen 6:30-21:00 Uhr.Gebühren je Vorgang: 3,50 €, Jahreskarte: 35,00 € in der Gebühr sind alle Schleusungen oberhalb der Tatenberger Schleuse eingeschlossen! Die Dove-Elbe-Schleuse ist generell geöffnet. Sie dient als Hochwasserschutz und wird nur bei erhöhten Wasserständen geschlossen. Die gesamte Dove-Elbe ist Landschaftsschutzgebiet, bei km 15 bis 16 besteht ein hochwertiges Vogelbrutgebiet (geschütztes FFH-Gebiet). Die Gose-Elbe ist für Fahrzeuge mit Maschinenantrieb gesperrt.

Die Krapphofschleuse vor dem Schleusenkanal nach Bergedorf hat einen Hub 0,50 m (bei MW: +1,40 m üNN). Für Notfälle steht eine Notrufsäule zur Verfügung. Sie ist gebührenfrei. Der Schleusenbetrieb wurde auf Selbstbedienung umgestellt. An den jeweiligen Schwimmsteganlagen der Vorhafendalben befindet sich ein Anforderungsschalter mit Bedienungsanleitung. Die Vorlaufzeit dauert nur wenige Minuten, über Funk ausgelöste Vorrangschleusungen für Fahrzeuge der Personenschifffahrt können eine Wartezeit von max. 20 Min. verursachen. Die aktuellen Betriebszustände sind über Textanzeigen oberhalb der Schleusentore ablesbar. Die Schleuse ist der Schifffahrt vorbehalten, Paddler benutzen die Bootsschleppe im Umlaufgraben (LU).

Steganlage Serrahn/Bergedorf

Der öffentliche Anleger „Serrahn“ liegt mitten in Hamburg-Bergedorf und bietet ideale Voraussetzungen zum Einkaufen und zu einem Stadtbummel. Liegemöglichkeit: Am rechten Ufer beim alten Kran. 150 m Ufermauer nur für Fahrgastschiffe. Am linken Ufer ein 40 m Feststeg für Sportboote. Ein kleiner Schwimmsteg ist der Fahrgastschifffahrt vorbehalten. Wassertiefe mindestens 1,50 m. Der Sportbootanleger ist nicht mit Wasser- und Stromversorgung ausgestattet. Umfangreiche Gastronomie und Versorgungseinrichtungen unmittelbar am Hafen. Weitere Anleger: (km 0,2) befinden sich beim „Lichtwarkhaus“, bitte beim Hausmeister melden Telefon 040/42891-2512. Liegeplätze teilweise vor gewerblicher Umschlagfläche, aber im Blick die 100 Jahre alten Hallen der ehemaligen Sievert’schen Stuhlrohrfabrik. Ein weiterer Anleger für Kurzzeit­lieger ist in Planung.